Service Email-Adresse support@dynatics.de
Keine Geräte, kein Gym
Körperlich und mental in Topform
Keine Geräte, kein Gym

Welche Diät ist die Beste?

Welche Diät ist die Beste?

Was macht eine gute Diät aus?

Diäten über Diäten – jede ist „die Beste“, jede bringt „den ultimativen Erfolg“ – da kann es schon schnell mal verwirren, welche Diät denn nun wirklich gut ist und welche, falsche Versprechungen macht. Benita erklärt dir in diesem Video, was du bei einer Diät beachten kannst und worauf es ankommt!

 

 

Generell unterschieden sich Diäten in den sechs folgenden Punkten:

  1. Kaloriendefizit
  2. Die Länge der Diät 
  3. Die Nährstoffverteilung der Diät
  4. Die Essenszeiten und die Häufigkeit
  5. Die Alltagstauglichkeit der Diät
  6. Die Veränderung, die die Diät mit sich bringt

 

1. Kaloriendefizit

Wenn eine Diät funktionieren soll, benötigt sie ein Kaloriendefizit. Das bedeutet, dass du weniger Energie durch Nahrung und Getränke aufnimmst, als du am Tag an Energie verbrauchst. In diesem Fall ist dein Körper gezwungen, auf deine Energie-Reserven zurück zu greifen und so auch deine Fettpölsterchen abzubauen. 

Wenn du kein Kaloriendefizit erreichst, nimmst du auch nicht ab. Vielleicht hast du schon mal von Pillen gehört, mit denen man, wie von Zauberhand, abnehmen soll, ohne die Ernährung oder den Bewegungsgrad zu verändern. Dies ist so nicht möglich, klingt für den Verkauf aber natürlich äußerst verlockend

2. Die Länge der Diät

Diäten unterscheiden sich stark in Ihrer Länge, von der 24 Stunden Diät, über eine Woche bis zu dauerhaft. Wie lange du brauchst, um abzunehmen hängt im Wesentlichen von deinem Ziel und deinem angestrebten Kaloriendefizit ab.

Um ein Kilogramm Fett zu verlieren, werden 7000 Kalorien einspart (1kg = 7000 kcal). 

Nun gibt es zahlreiche Diäten, die z.B. versprechen: „Nimm 10 Kilo in einer Woche ab.“ Überlegen wir mal, was dies umgesetzt bedeuten würde. Für das Verlieren von 10 Kilogramm Fett in einer Woche müssten wir 70.000 kcal einsparen. Schwer machbar, oder?

Selbst wenn wir „nur“ 2kg Fett pro Woche verlieren wollen würden, bedeutet es eine Einsparung von ganzen 14.000 Kalorien, also 2.000 Kalorien pro Tag!

Viele von uns, insbesondere die Büroangestellten, verbrennen pro Tag jedoch gerade mal 2.000 Kalorien. Das bedeutet, dass diese, um 2kg Fett in einer Woche abzunehmen, einfach nichts essen dürften! Neben den körperlichen Nebenwirkungen ist dies auch schwer durchzuhalten.

Fazit: Wenn etwas zu schön klingt, dann funktioniert es meistens auch nicht. Geht das Abnehmen entspannt an und sorgt für ein reelles Kaloriendefizit, das dauerhaft umsetzbar ist und dich nicht zu sehr in deinem Alltag einschränkt! Denn trotz deiner Abnehmphase willst du ja noch vernünftig, ohne Zwänge und ohne Stress weiterleben, oder?

Ein machbarer Richtwert ist 0,5 bis 1 kg pro Woche, wobei 1 Kilo schon sehr ambitioniert ist. Für 0,5 kg Fett pro Wochen liegt dein Kaloriendefizit bei ca. 500 Kalorien pro Tag. Bei einem Kalorienumsatz von 2.000 kcal pro Tag zieht man so 500 kcal ab und könnte zum Abnehmen noch 1.500 kcal pro Tag essen. Das ist gut und ohne starke Einschränkungen machbar. Wir haben in unserem Programm und auf Instagram & Facebook tolle Rezepte, mit denen du für 1500 kcal super essen und nicht hungern musst.

3. Die Nährstoffverteilung der Diät

Auch in der Zusammensetzung der Nährstoffe unterscheiden sich Diäten. So legen sie z.B. einen Fokus auf einen der drei Makronährstoffe Proteine, Kohlenhydrate oder Fette. Bekannte Varianten sind z.B.: Low-Carb, Low-Fat, High-Carb, Keto und Paleo.

Unser Favorit ist eine ausgewogene Kombination, denn wir verzichten nicht gerne auf bestimmte Lebensmittel. Achte bei deiner Wahl auf deine Vorlieben: Wenn du beispielsweise Nudeln liebt, wäre eine Low-Carb Diät, die die Kohlenhydrataufnahme minimiert, für dich wohl schwieriger durchzuhalten.

Neben der Möglichkeit der Einbindung deiner Lieblingsgerichte empfehlen wir zudem proteinreiche Gerichte. Denn zum einen ist Protein ein wichtiger Baustein unseres Körpers und zum anderen wirkt Protein sehr sättigend. 

4. Die Essenszeiten und die Häufigkeit

Diäten unterscheiden sich auch darin wann und wie oft man isst. Standardmäßig morgens, mittags und abends oder entscheidest du dich zum Beispiel für intermittierendes Fasten. In dem Fall isst du innerhalb eines großes Zeitfensters nichts und hast ein kleines Zeitfenster zum Essen. Isst du zweimal eine große Mahlzeit oder lieber sechs Mal eine kleiner.

Wann und wie oft du isst, ist eigentlich relativ egal. Wichtig ist, dass du im Optimalfall, nur dann isst, wenn du auch wirklich Hunger hast. Dein Körper weiß ganz genau, wann du Energie durch Lebensmittel brauchst und gibt dir das entsprechende Hungersignal: „Ich brauche Energie, wir müssen jetzt etwas essen.“ Das Problem ist heutzutage, dass wir oft nicht aus Hunger essen, sondern aus Appetit oder auch, weil wir das Hungergefühl mit dem Gefühl von Durst verwechseln. Ja, es kann tatsächlich sein, dass du Durst hast, aber denkst, dass sich das wie Hunger anfühlt. In dem Fall isst du etwas, obwohl du theoretisch nur ein Glas Wasser hättest trinken müssen. Also öfter mal ein Glas Wasser trinken!

„Nach 18 Uhr essen, macht dick.“

Eine weit verbreitete Weisheit, die nicht stimmt. Ob du um 18:01 Uhr, 18:02 Uhr oder 20 Uhr etwas isst, hat keinen Einfluss auf deinen Abnehmerfolg. Iss, wann es dir bekommt und guttut. Es gibt Menschen, die um 23 Uhr essen und trotzdem schlafen können wie ein Stein. Bei anderen kann das späte Essen durch die Verdauungsvorgänge den Schlaf beeinträchtigen. Auf dein Gewicht hat die Uhrzeit jedoch keine Auswirkungen.

5. Die Alltagstauglichkeit der Diät

„Wieso Alltagstauglichkeit?! Ich will abnehmen, schnell!“ Was viele dabei vergessen: Für den Abnehmerfolg ist es wichtig, dauerhaft dranbleiben zu können. Dafür brauchst du eine Diät bzw. eine Ernährungsweise, die du in deinen Alltag integrieren kannst.

So kann der Pasta-Freund ruhig Abstand von Low-Carb Diäten halten. Menschen, die viel unterwegs sind, denen hilft eine Ernährung, die sich für Meal-Prep, also das Vorkochen eignet.

Reine Shakediäten passen für dynatics z.B. nicht in den Alltag, denn die ersten Tage fallen dir vielleicht leicht und natürlich wirst du durch das Kaloriendefizit Abnehmerfolge erzielen. Jedoch passiert hier kein Umdenken, keine Beschäftigung mit seinen persönlichen Ernährungsgewohnheiten. Kehrst du danach zu deinem Alltag zurück, packt dich der Jojo-Effekt und du wirst wieder zunehmen. Und damit sind wir auch bei unserem letzten Punkt angekommen:

6. Die Veränderung, die die Diät mit sich bringt

Um erfolgreich abzunehmen und dein Gewicht danach dauerhaft zu halten frage dich: Bewirkt die Diät eine Veränderung, ein Umdenken, also eine dauerhafte Verhaltensänderung oder machst du sie für einen bestimmten Zeitraum und ernährst dich danach wieder wie vorher?

Bei einer reinen Shake-Diät oder anderen sehr reduzierten Diäten wird dir z.B. keine dauerhafte Lösung geboten, die du auch nach der Diät noch umsetzen kannst. Jedoch sind dauerhafte Lösungen und das Dazulernen innerhalb der Diät wichtig für den dauerhaften Abnehmerfolg. Denn deine vorherige Ernährungsweise hat erst dazu geführt, dass du jetzt ein paar Kilos zu viel angesammelt hast. Wenn du dich also nur kurzfristig anders ernährt und danach wieder in deine alten Muster zurückfällst, sind die abgenommen Kilos schnell wieder da. Du bist frustriert und startest die nächste Diät.

So wählst du deine ideale Diät / Ernährungsumstellung:

  • Passt sie zu dir?
  • Kannst du sie dauerhaft umsetzen?
  • Lernst du etwas über Ernährung?
  • Lernst du, wie du deine Lieblingsspeisen integrieren kannst?
  • Lernst du, wie du einfach schlank sein kannst, ohne dass du dir ständig irgendwelche Verbote auferlegst oder dich stark einschränkst?

Bei der Veränderung unserer Gewohnheiten sind wir oft unser größter Gegenspieler, denn wir laufen einen großen Teil des Tages auf Autopilot. Damit du dich nicht länger von diesem Unterbewusstsein und alten Verhaltensmustern steuern lässt, ist es wichtig, an deinen Gewohnheiten zu arbeiten und diese dauerhaft zu verändern. Genau dabei unterstützen wir dich! Wir helfen dir eine Lösung für deinen Alltag zu finden, sodass Abnehmen leichter wird.

 

Das könnte dich auch interessieren:

 

Blog-Kategorie: Mental Coaching

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Datenschutz
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, andere helfen uns im Bereich Marketing, Analyse und der Verbesserung Ihres Erlebnisses bei uns.
Notwendige Cookies
Diese Cookies sind notwendig um unsere Website nutzen zu können. Details
Anbieter: dynatics GmbH (Datenschutzbestimmungen)
Funktionale Cookies
Diese Cookies stellen zusätzliche Funktionen wie den Merkzettel oder die Auswahl der Währung für Sie zur Verfügung. Details
Anbieter: dynatics GmbH (Datenschutzbestimmungen)
Nutzungsanalyse
Diese Cookies / Dienste werden verwendet, um die Nutzung der Seite zu analysieren.
Google Analytics
Mit Google Analytics analysieren wir, wie Sie mit unserer Website interagieren, umso herauszufinden, was gut ankommt und was nicht. Details
Anbieter: Google LLC (USA) oder Google Ireland Limited (Irland, EU) (Datenschutzbestimmungen)
Marketing
Diese Cookies / Dienste werden verwendet, um personalisierte Werbung auszuspielen.
Facebook Pixel
Der Facebook Pixel ist ein Analysetool, mit dem wir die Effektivität unserer Werbung auf Facebook messen. Damit lassen sich Handlungen analysieren, die Sie auf unserer Website ausführen. Details
Anbieter: Facebook Inc. (USA) (Datenschutzbestimmungen)