Service Email-Adresse support@dynatics.de
Keine Geräte, kein Gym
Körperlich und mental in Topform
Keine Geräte, kein Gym

Endlich abnehmen: Wie geht schlank snacken unterwegs?

Endlich abnehmen: Wie geht schlank snacken unterwegs?

Abnehmen trotz dynamischem Alltag wird heute immer aktueller. Diätkoch Dustin Wassermann stand uns in einem ausführlichen Interview Frage und Antwort. Im heutigen Teil unseres Interviews gibt uns Dustin Tipps, was wir unterwegs und bei Heißhungerattacken beachten dürfen.

 

- Vorbereitung erspart einem Stress am Morgen –

 

dynatics: Ein zeitlich streng getakteter Alltag führt dazu, dass manche ihre Ernährung vernachlässigen und auf die Schnelle zwischendurch das essen, was „griffbereit“ ist. Hast du ein paar Tipps für eine ausgewogene, schlanke Ernährung unterwegs?

Dustin: Mein erster Tipp ist die Vorbereitung. Gerade früh morgens bestimmt bei vielen von uns die Gemütlichkeit das Verhalten. Ein bisschen länger schlafen, danach einen Kaffee, ein Müsli, die übrig gebliebene kalte Pizza vom Vortag oder unterwegs ein Brötchen auf die Hand, alles möglich. Wenn man sich nun vornimmt ausgewogener zu essen und direkt nach dem Aufstehen denkt „Och nö, jetzt muss ich schon was vorbereiten“ kann das schnell zu Unzufriedenheit führen. Und das muss doch nicht sein! Bereitet das Essen doch einfach schon am Vortag oder am Wochenende vor und erspart euch dadurch unnötigen Stress am Morgen.

Mein zweiter Tipp: leichte Snacks. Man ist unterwegs und bekommt zwischen Frühstück und Mittagessen Hunger auf eine Kleinigkeit. Ein Brötchen kann da schon schwer im Magen liegen und den Hunger auf das Mittagessen nehmen. Da helfen leichte Snacks. 

 

- Nicht jeder ausgewogene Snack muss selbst gemacht sein - 

 

dynatics: Kannst du uns schnelle Snacks für unterwegs empfehlen?

Dustin: Man kann sich Studentenfutter oder Nüsse kaufen, einen kleinen Obstsalat zurechtschneiden oder einen One-Cup-Shake-Salad vorbereiten.

Der One-Cup-Shake-Salad dauert beispielsweise keine 4 Minuten. Dafür schnippelt man Gemüse zu einem Schichtsalat, den man in einen verschließbaren Behälter mitnehmen kann. Dazu kann man sich ein Dressing kaufen oder selbst machen. Das Dressing gibt man vor dem Verzehr zum Salat und schüttelt beides in dem geschlossenen Behälter durch. Fertig ist eine kleine Portion Salat zum Zwischendurch snacken. Man kann diesen Salat auch super zum Frühstück oder Mittagessen machen, wenn man nichts Schweres essen oder der Müdigkeit mitten am Arbeitstag vorbeugen möchte. 

Weitere Möglichkeiten für unterwegs sind Obst, Müsliriegel oder ein selbstgemachter Shake. Obst und Müsliriegel erfordern nicht zwingend eine Vorbereitung, man kann sie auch unterwegs kaufen. Beim Kauf von Müsliriegeln sollte man darauf achten, dass der zuckerdurchsetzte Riegel mit Schokolade für eine ausgewogene Ernährung wenig Sinn macht, sondern die zuckerreduzierten Alternativen wählen. Vollkornkekse kann man zum Beispiel gut selbst machen. Mit dem passenden Rezept  dauert die Zubereitung keine 20 Minuten. Man kann 2-3 verschiedene Sorten machen, sich einen Snack-Vorrat für ein paar Wochen anlegen und sie in einer Keksdose oder anderweitig lagern. Ein Sesamkeks-Rezept habe ich euch mitgebracht!

Jeder kann bei Rezepten individuell vorgehen. Wenn das Ergebnis eines Rezepts von deiner Vorstellung abweicht, sei motiviert zu recherchieren und auszuprobieren. Wenn man erst mal anfängt individuell zu kochen und mit der Zeit Erfolge feiert, hat man auch Lust weiter zu machen.

 

- Auch gesunde Snacks zwischendurch nur in Maßen genießen -

 

dynatics: Gerade durch die Snacks zwischendurch kann das Gewicht hartnäckig bleiben. Welche Snacks würdest du empfehlen, wenn einen zwischendurch der Hunger packt?

Dustin: Nüsse sind vorteilhaft. Sie sind sättigend und super gesund. Nach einer Handvoll Nüsse hat man auch wieder einen Nährfaktor zu sich genommen und verspürt ein Sättigungsgefühl. Allerdings haben Nüsse auch viele Kalorien und sollten dadurch nur in Maßen genossen werden.

Wenn man sich generell schwer zurückhalten kann und oft über den Hunger isst, empfiehlt sich eine portionsweise Aufteilung der Snacks. Also nicht die ganze Nuss-Tüte mitnehmen, sondern nur eine Handvoll Nüsse in einer kleine Tupperschale einstecken. 

Wässrige Snacks sind eine weitere Möglichkeit dem Heißhunger entgegen zu wirken. Sie füllen den Magen schnell und kalorienarm auf. Wassereis kann man zum Beispiel ganz einfach selbst machen. Es gibt Wassereis-Formen, in die man frisch gepressten Fruchtsaft, oder einen Fruchtsaft mit hohem Fruchtanteil, füllt und gefrieren lässt. So habe ich einen leckeren, süßen Snack, frei von zusätzlichem Zucker, Geschmacksstoffe und künstlichen Aromaten.

Zur Melonen-Zeit empfehle ich die Wassermelone. Zwar hat sie viel Fruchtzucker, ist aber keine Kalorienbombe und füllt durch ihren hohen Wasseranteil den Magen. 

Wer es lieber herzhafter mag, dem empfehle ich einen kleinen Tomatensalat mit Thunfisch oder einen Salat mit Tomate, Gurke, ein paar Oliven, etwas Salz, Pfeffer und Essig. 

Das sind alles leichte und schnelle Gerichte. Man hat etwas Leckeres, aber kalorienarmes für zwischendurch und gleich noch einen gesunden Nebeneffekt. 

 

- Schnelles Rezept für den ausgewogenen Snack zwischendurch: Sesamkekse -

 Endlich-abnehmen-Wie-geht-schlank-snacken-unterwegs-Sesamkekse-Vollkornkekse-schnelle-Rezepte

(Sesamkekse)

 Zutaten:

  • 100 g Vollkornmehl 
  • 80 g Sesam
  • 60 g Haferflocken
  • 30 g brauner Zucker oder Honig
  • 5 EL Öl oder geschmolzene Butter
  • 1 Ei
  • 3 EL Milch
  • 80 g Sultaninen

Zubereitung:

  1. Mehl, Zucker, Sesam und Haferflocken miteinander vermengen.
  2. Öl, Ei und Milch untermischen. Rosinen untermischen. Alles miteinander vermengen.
  3. Die Masse in ca. 25 keksgroße Portionen auf ein Backblech geben. 
  4. Kekse für 10-12 Minuten bei 180° im Ofen backen. 
  5. Anschließend abkühlen lassen und genießen.

Nährstoffe pro Keks:

  • 74 kcal| 7 g Kohlenhydrate| 2 g Eiweiß| 4 g Fett

 

- MoPro-Produkte helfen bei Heißhunger -

 

dynatics: Heißhunger ist ein großes Problem, wenn es um Abnehmen geht. Kannst du etwas zum Umgang mit Essensattacken sagen? Gibt es Appetitzügler, die du empfehlen kannst?

Dustin: Hat man Heißhungerattacken, sollte man darauf achten, nichts Säuerliches zu essen. Säure schürt das Hungergefühl und bringt die Magensäure in Wallung. Vorteilhaft sind MoPro-Produkte, also Molke- und Protein-Produkte, wie Käse oder Quark. Sie versiegeln die Magenschleimhäute, beruhigen die Magensäure und geben so schneller ein Sättigungsgefühl. Dadurch hat man zum Beispiel schon nach 2-3 Stücken Käse oder einer kleinen Portion Quark bereits nicht mehr dieses riesen Hungergefühl.

 

dynatics: Gerade am Bauch stört der Speck oft. Ist gezieltes Abnehmen am Bauch oder an einer anderen Körperregion möglich?

Dustin: Nein, leider nicht. In Verbindung mit einem gezielten Fitnesstraining können persönliche Problemzonen jedoch effektiv geformt werden.

 

dynatics: Gibt es bestimmte Nahrungsmittel, die sich zum Abnehmen besonders gut eignet?

Dustin: Ich kann Kartoffeln oder weitere Rohprodukte empfehlen, die nicht zu anderen Produkten weiterverarbeitet wurden. Sie haben für unseren Körper nützliche Nährwerte, sind einfach zu verarbeiten und sorgen für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl.

Auch Gemüse ist zu empfehlen. Es hat bei geringem Kaloriengehalt ein großes Volumen, wodurch es effektiv sättigt. Gleichzeitig liefert es uns wichtige Mikronährstoffe. Zu meinen Favoriten zählen Brokkoli und weitere Kohlsorten. Man denkt immer Kohl wäre altbacken und von früher… Aber Kohl ist unglaublich variabel und lässt sich mit vielen Lebensmitteln kreativ zu geschmacklichen Highlights kombinieren.

Obst hat ebenfalls viele Vitamine, aber man muss auch die hohe Menge an Fruchtzucker bedenken. Daher ist Obst in Maßen zu genießen. Die Vitamine darin bringen positive Effekte, der Zucker hat im Gegenzug allerdings auch negative Effekte auf den Körper. Empfehlen kann ich in der Hinsicht Birne und Apfel mit einem geringeren Zuckeranteil als beispielsweise Bananen oder Trauben, aber eben auch in Maßen. Grundsätzlich ist es wichtig Abwechslung in den Verzehr von Obst zu bringen. 

 

- Koch-Mythen: Schmeckt wie das Fertiggericht -

 

dynatics: Welchen Mythos, welche Fragen zum Essen musstest du am häufigsten als Koch aufklären?

Dustin: Eine Frage war, „Ist das wirklich frisch gekocht? Schmeckt wie das Fertigprodukt.“ Als Köche aus der Sterne-Gastronomie versuchen wir die Gerichte an den zeitgenössischen Geschmack anzupassen. Das heißt, die Vorbereitung eines Gerichts bringt teilweise bis zu einem Jahr andauernde Produktionsgänge mit sich bevor es auf die Karte kommt. Beispielsweise haben wir ein süßsäuerliches Paprika-Ratatouille mit Avocado erarbeitet. Es gab zu dieser Zeit ein beliebtes Avocado-Produkt, an dem wir uns für die Avocado geschmacklich orientierten. Wir gestalteten es frischer und knackiger, den Gästen kam es bekannt vor, aber manche hielten es für das Fertigprodukt. Bei dem Paprika-Ratatouille dachten dann manche Gäste wir hätten sie aus dem Glas. Das ist die Raffinesse beim Kochen. Fertiggerichte zu rekonstruieren, die Gäste wiedererkennen, sie aber frischer knackiger und gesünder zuzubereiten. 

Eine weitere Frage war „Tötet ihr wirklich Tiere?“ Wir sind Köche, keine Schlachter. Nur Meeresfrüchte kriegen wir teils frisch angeliefert. Zudem gab es Restaurationen, die für Fische ein Bassin hatten, aus dem wir sie frisch rausgeholt haben. In dem Fall waren die Tiere am Leben, aber grundsätzlich sind wir keine Schlachter.

Eine letzte Frage war „Was macht ihr eigentlich den ganzen Tag, wenn ihr da so in der Küche rumsteht?“ An dieser Frage wurde deutlich, dass viele Leute nicht wissen, wie wirkliche Gastronomie aussieht. Der Trend selbst frisch zu kochen war da rückläufig, sodass kein Aufwand mehr hinter dem Kochen gesehen wurde. 

 

dynatics: Super, das war ein sehr interessantes Interview! Vielen Dank für den Ausflug in die Koch-Welt. Wir freuen uns auf deine begleitende Expertise und köstlich zubereiteten Gerichte!

Ihr habt noch Fragen? Schreibt sie in die Kommentare!

Eine Hilfestellung auf dem Weg zur schlanken Figur im Alltag, angepasst an deine individuellen Bedürfnisse, bieten wir dir mit unserem Mental-Coaching-Programm für SIE und IHN. Wir sind der festen Überzeugung, dass Wissen und Bewusstsein die Basis sind, um langfristig den Traumkörper zu erzielen. Denn nur wenn du verstehst warum du etwas tust, wirst du dauerhaft erfolgreich sein. Mit dynatics erlangst du Praxiswissen im Bereich Fitness und Ernährung und erlernst deine Gewohnheiten zu nutzen, um einen für dich langfristig umsetzbaren Weg zu erarbeiten. Gemeinsam schaffen wir das! Lass uns jetzt starten!

 

Wer ist Dustin Wassermann?

Dustin schloss 2006 seine Ausbildung zum Koch im Fürstenhof Celle im Restaurant Endtenfang ab. In den folgenden Jahren sammelte er Erfahrung in Sterneküchen sowie in verschiedenen Küchen Europas, darunter in Portugal, Frankreich und der Schweiz. Zusätzlich hat er sich als Ausbilder und Diätkoch qualifiziert. So ist es kaum verwunderlich, dass Ernährung immer ein wichtiger Bestandteil seines Lebens war und ist. Auch für dynatics hat Dustin den Kochlöffel geschwungen und leckere, von uns für euch zusammengestellte, Gerichte gezaubert.

„Ein Funke reicht meist schon aus, man muss ihm nur noch folgen!“

Dustin-Wassermann

(Dustin Wassermann)

Weiter geht´s mit: 

 

Blog-Kategorie: Ernährung

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.